Schachklub 1905 Zweibrücken e.V.

Archiv

 

Hier stehen Berichte, die nicht mehr ganz so aktuell sind.

 

 

SKZ aktuell - unsere Vereinszeitung Nr. 45

SKZ aktuell heißt die Vereinszeitung des Schachklubs 1905 Zweibrücken. Die 45. Ausgabe dieses internen Mitteilungsblattes ist im Juli 2013 erschienen – mit folgenden Inhalten:

 

Ständige Rubriken

• SKZ-Kalender • Turniertermine • Sitzungsprotokolle: Vorstandssitzungen (17.04. und 14.05.2013)  

• Schachprobleme und Studien • Schach-Telegramm •  Wir gratulieren • Aufgeschnappt


Ergebnisdienst

• 1. Mannschaft • 2. Mannschaft • 3. Mannschaft • 4. Mannschaft 

• Vereinsturnier • Pokalturnier • Dähne-Pokal 2012/13 auf Pfalzebene

• Schulschach  • Rheinland-Pfalz-Jugendmeisterschaften 2013

• 2. Internationaler Senioren-Cup 2013 • Fernschach

 

Das aktuelle Titelthema 

•Sehr gute Punktausbeute beim 2. Internationalen Senioren-Cup

 

Was gibt’s sonst noch?

• Beachtliche Erfolge für „Carl Orff“
• Lukas Höh mit gutem Resultat

• Ausflug zum Grab von Bobby Fischer

• Partien verloren, DWZ gewonnen

• Rückblick: Das Jahr 2003

 

SKZ aktuell - unsere Vereinszeitung Nr. 44

SKZ aktuell heißt die Vereinszeitung des Schachklubs 1905 Zweibrücken. Die 44. Ausgabe dieses internen Mitteilungsblattes ist im April 2013 erschienen – mit folgenden Inhalten:

 

Ständige Rubriken

• SKZ-Kalender • Turniertermine • Sitzungsprotokolle: Vorstandssitzung (08.01.2013)

 

• Schachprobleme und Studien • Schach-Telegramm •  Wir gratulieren • Aufgeschnappt


Ergebnisdienst

• 1. Mannschaft • 2. Mannschaft • 3. Mannschaft • 4. Mannschaft • Punktesammler

• Vereinsturnier • Pokalturnier • Dähne-Pokal 2012/13 auf Bezirksebene

• 82. Pfälzischer Schachkongress • Fernschach

 

Das aktuelle Titelthema 

• 82. Pfälzischer Schachkongress im Hofenfels-Gymnasium: "Sehr gute Werbung für den Schachsport"

 

 

Was gibt’s sonst noch?

• Dankschreiben des PSB an den SK Zweibrücken

• DWZ-Barometer

• Teilnehmerstatistik zum Schachkongress

• Leserbrief

• Sportstiftung hilft auch Schachklubs

 

 

SKZ aktuell - unsere Vereinszeitung Nr. 43

SKZ aktuell heißt die Vereinszeitung des Schachklubs 1905 Zweibrücken. Die 43. Ausgabe dieses internen Mitteilungsblattes ist im Februar 2013 erschienen – mit folgenden Inhalten:

 

Ständige Rubriken

• SKZ-Kalender • Turniertermine • Sitzungsprotokolle: Vorstandssitzung (08.01.2013)

• Schachprobleme und Studien • Schach-Telegramm •  Wir gratulieren • Aufgeschnappt


Ergebnisdienst

• 1. Mannschaft • 2. Mannschaft • 3. Mannschaft • 4. Mannschaft • Punktesammler

• Vereinsturnier • Pokalturnier • Weihnachtsblitzturnier Aktive • Weihnachtsblitzturnier Jugend

• Schnellschachturnier • Pfälzische Jugend-Einzelmeisterschaften 2013

• Bezirks-Einzelmeisterschaft 2012/13

• Fernschach

 

Das aktuelle Titelthema 

• Leonie Höh dominierte die Altersklasse U10w

 

Was gibt’s sonst noch?

• 82. Pfälzischer Schachkongress in Zweibrücken

• Hannes und Nico, die Unschlagbaren

• Der erste Titel des neuen Jahres ist vergeben

• Meinungsaustausch auf Facebook

• Sehr ordentlich gespielt

 

Große Erfolge der Carl-Orff-Grundschule Wiesbach bei den Schulschachmeisterschaften 2013:

Dritter in der Pfalz, Vierter in Rheinland-Pfalz

Auch in diesem Jahr reisten am 29. Januar wieder drei Teams der Carl-Orff-Grundschule Wiesbach mit insgesamt 12 Kinder und den Betreuern Petra Foster, Volker Höh und Ludwig Peetz zu den Pfälzischen Schulschachmeisterschaften nach Wörth. In der schönen Festhalle in Wörth spielten die Wiesbacher Grundschülerinnen und Grundschüler gegen Teams aus anderen Pfälzischen Grundschulen. Die Kooperation der Carl-Orff-Grundschule mit dem SK Zweibrücken lohnt sich für beide Seiten: Leonie und Lukas Höh, Ruka und Zai Foster sowie Maximilian Bartels spielen nicht nur in der Grundschul-Schach-AG sondern vertreten den SK Zweibrücken auch erfolgreich bei Meisterschaften und anderen Schachturnieren. Insgesamt traten dieses Jahr 17 Grundschul-Teams aus der Pfalz an. Mit jeweils 6-8 Punkten belegte die zweite und die dritte Mannschaft aus Wiesbach die Plätze 13 und 14. Das erste Team mit der U10-Pfalzmeisterin Leonie Höh am Spitzenbrett, Maximilian Bartels an Brett 2, Zai Foster an Brett 3 und der erst siebenjährige Lukas Höh, der an Brett 4 alle Spiele gewann, den dritten Platz mit 11-3 Punkten holten. Mit nur einem Punkt mehr belegten die Astrid-Lindgren-GS Ludwigshafen und die Grundschule Ellerstadt den ersten und den zweiten Platz.

 

Bei den Schulschach-Landesmeisterschaften am 2. März im Max-Planck-Gymnasium in Trier war das Carl-Orff-Grundschulteam wiederum sehr erfolgreich. In der Besetzung Leonie Höh, Zai Foster, Lukas Höh und Ruka Foster / Maximilian Bartels behaupteten sich die Wiesbacher sehr gut unter den 16 qualifizierten Grundschulen aus Rheinhessen, der Pfalz und den beiden Regierungsbezirken Trier und Koblenz. Die dominierende Mannschaft der GS Oppenheim gewann alle 7 Spiele und kam auf 14-0 Punkte, gefolgt von der GS Lahnstein, die mit 11-3 Punkten verdient Vizemeister wurden. Die GS Wiesbach musste nur noch die GS Sandmühle Heidesheim vor sich lassen, die in der Endabrechnung bei gleicher Punktzahl 8-6 nur einen halben Brettpunkt mehr aufweisen konnten als die Carl-Orff-GS Wiesbach. Herzlichen Glückwunsch zu diesem sensationellen Erfolg als bestes Pfälzisches Team bei den Landesmeisterschaften.

 

 

Rang

Mannschaft

S

R

V

Man.Pkt.

Brt.Pkt

Buchh

1.

GS Oppenheim I

7

0

0

14 - 0

23.5

54.0

2.

GS Lahnstein

5

1

1

11 - 3

20.0

54.0

3.

GS Heidesheim

3

2

2

8 - 6

15.5

58.0

4.

GS Wiesbach

3

2

2

8 - 6

15.0

47.0

[15.04.2013 LPE]

 

 

U8-SJRP-Meisterschaften im Dynamikum

Zum dritten Mal hintereinander richtete der SK Zweibrücken und die SF Pirmasens-Ruhbank die U8-Meisterschaften der Schachjugend Rheinland-Pfalz im Pirmasenser Science-Center Dynamikum

aus. Die jüngsten Schachpielerinnen und Schachspieler und die begleitenden Eltern und Geschwister können in diesem Mitmach-Museum nach Herzenslust experimentieren und herumtollen, wenn sie ihrer Partien früher als geplant beendet haben. Zu dem sowohl mit der Rekord-Teilnehmerzahl von 36 als auch nach Spielstärke stark besetztem Turnier reisten die jüngsten Denksportler am 9. Februar 2013 von weither an. Es siegte David Musiolik (SK Eisenberg) mit 5,5 Punkten aus 6 Spielen vor Katrin Hartmann (SC Wittlich) mit 5 Punkten und dem punktgleichen Moritz Klein (SC Heimbach-Weis/Neuwied). Einen sehr guten 13. Platz belegte Lukas Höh (SK Zweibrücken) mit 3,5 Punkten. Auch der weitere Zweibrücker Teilnehmer Marty Stephan konnte in seinem allerersten Turnier immerhin 1,5 Punkte erzielen und wurde 32. von 36 Teilnehmern. Alle Teilnehmer konnten neben einer Urkunde auch ein kleines Geschank aus dem Dynamikum-Shop mit auf den meist weiten Nachhauseweg nehmen. 

[15.04.2013 LPE]

  

Pfalzmeisterschaften U10 in Eisenberg:

Leonie Höh ist Pfalzmeisterin 2013
Zu den U10-Pfalzmeisterschaften am 20.01.2013 reiste eine sechsköpfige Schachspieler-Jungschar des SKZ ins winterliche Eisenberg begleitet von Trainer Wolfgang Sax. Während Ludwig Peetz in Eisenberg den SKZ in der Jugendversammlung der Schachjugend Pfalz vertrat, spielten Leonie und Lukas Höh, Ruka und Zai Foster, Maximilian Bartels und Tuan Phong Do um Punkte, Plätze und Pokale.

Besonders erfolgreich war Leonie Höh, die mit guten 4,5 Punkten auf den 9. Platz von 35 Teilnehmern kam. Als bestes Mädchen verteidigte sie ihren Titel als Pfalzmeisterin und durfte den Siegerinnen-Pokal U10w in Empfang nehmen. Sie schaffte damit erneut die Qualifikation zu den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften, die dieses Jahr am 9-10. März wie letztes Jahr in Gau-Algesheim stattfinden. Auch Leonies kleiner Bruder Lukas Höh kam ganz groß raus: In seinem ersten richtigen Turnier erreichte der Siebenjährige 4 Punkte und wurde damit Siebzehnter. Als zweitbester U8-Spieler wurde er mit einem großen Pokal überrascht. Ebenfalls mit 4 Punkten und der besseren Buchholzwertung konnte sich Tuan Phong Do auf dem 14. Rang platzieren, was ebenfalls eine gute Leistung darstellt. Max Bartels und Ruka Foster, der sich kurzfristig zum Mitmachen entschieden hatte und sein erstes Turnier spielte, kamen mit jeweils drei Punkten auf Rang 23 und 25. Rukas jüngerer Bruder Zai Foster, noch U8, konnte immerhin 2 Spiele gewinnen und erreichte den 30. Platz. Alle Kinder wurden mit einer Urkunde und einem kleinen Geschenk belohnt.
 

                               

 

[02.02.13 LPE]

 

Starke Schachjugend im SK Zweibrücken
In der Jugendversammlung der Schachjugend Pfalz wurde es wieder amtlich: Auch dieses Jahr ist der SK Zweibrücken der pfälzische Schachverein mit der größten Jugendabteilung. Mit 34 gemeldeten aktiven Jugendspielern bis U20 konnte der SKZ seine Führungsrolle knapp vor dem SC Lambsheim (32 Jugendliche) und dem SC Bann (31 Jugendliche) behaupten. Als Vierter kratzt der SV Worms (29 Jugendliche) ebenfalls an die 30er-Marke. Etwas abgeschlagen, aber immer noch mit 23 Jugendspielern kommt der SC Niederkirchen auf den 5. Platz.

[02.02.13 LPE]

 

Pfalzmeisterschaften U12-U18:
Jonathan Hartzendorf bei nur einer Niederlage auf dem 5.Platz in der U18
Die Pfalzmeisterschaften der Altersklassen U12 bis U18 finden traditionell zum Jahresbeginn vom 02.01. bis 06.01. im Christophorus-Jugendhaus in Bad Dürkheim statt. Auch 2013 nahmen vier Jugendliche des SK Zweibrücken daran teil: Jonathan Hartzendorf, Nico Bischoff, Philipp Leiner (alle U18) und Leonie Höh, die als U10w-Spielerin für das U12w/U14w-Turnier nominiert wurde. Der ebenfalls nominierte U12-Spieler Valentin Reitnauer konnte leider urlaubsbedingt nicht mitmachen.

 

Die neunjährige Leonie Höh sammelte zur Vorbereitung für die U10-Pfalzmeisterschaften mehrtägige Turnier-Erfahrungen. Als Jüngste des Feldes konnte sie zwar nicht punkten, wurde aber Zweite bei der U12w und qualifizierte sich damit für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften. Sie durfte sich über den entsprechenden Pokal freuen, durch den sie für so manche knappe Niederlage entschädigt wurde. Mit dem Umfeld, ihren Mädchenzimmer-Genossinnen und sonstigen Aktivitäten wie dem Schwimmbadbesuch im Bad Dürkheimer Salinarium war sie hoch zufrieden und zum Schluss recht müde: Der Schlaf kam wohl etwas zu kurz.
 

Bei der U18 konnte sich Philipp Leiner, der mit der niedrigsten DWZ ins Turnier startete, ein Remis gegen Daniel Marhöfer erkämpfen und landete auf dem 12. Platz. Nico Bischoff konnte nur die Partie gegen seinen Vereinskameraden Philipp Leiner gewinnen. Mit drei Remisen und drei Niederlagen kam er in der Endabrechnung auf 2,5 Punkte und wurde Neunter. Jonathan Hartzendorf musste nur eine Niederlage gegen Ann-Kathrin Tettmann einstecken. Mit zwei Siegen gegen Philipp Leiner und Yannick Lerner sowie 4 Remisen gegen Pfalzmeister Justus Schmidt, Vizemeister Denis Yakovenko, Joshua Wolfer und Daniel Huschens kam er in der Endabrechnung auf 4 Punkte, womit er den 5. Platz erreichte. Für eine bessere Platzierung hätte er die eine oder andere Remis-Partie gewinnen müssen oder gegen Ann-Kathrin Tettmann nicht verlieren dürfen. Jonathan Hartzendorf war zwar mit seinem fünften Platz nicht zufrieden, aber er war dennoch bester Zweibrücker bei den Pfalzmeisterschaften.

[02.02.13 LPE]

 

 

 

Der erste Titel des neuen Jahres ist vergeben

Der erste von vier internen Meistertiteln, die der SK Zweibrücken im Laufe eines Kalenderjahres zu vergeben hat, ist bereits ausgespielt. Denn im Januar treffen sich die Denksportler traditionell zum Schnellschachturnier. 2013 sind insgesamt sechs Akteure der Einladung gefolgt. Gespielt wurde ein Rundenturnier, das von Christian Klug klar dominiert wurde. Dem 33-Jährigen gelang mit fünf Punkten die Maximalausbeute, womit er Titelverteidiger Ludwig Peetz (vier Zähler) auf den zweiten Platz verwies. Über Rang drei konnte sich Markus Gab freuen. Das Foto zeigt alle Teilnehmer des Turniers: Fritz Lessmann, Markus Gab, Reiner Galjan, Karl Kuchenbrod, Christian Klug und Ludwig Peetz (v. l.).

 

 

[02.02.13 PSW]

 

 

Weihnachtsblitzturnier der Aktiven
Eine Woche nach dem Jugendblitzturnier trafen sich am Freitag, dem 21.12.12  zehn Aktive und drei Passive bzw. Gäste zum traditionellen Weihnachtsblitzturnier der Aktiven. Es wurde ein Rundensystem Jeder gegen Jeden gespielt, bei dem am Ende Hannes Callam und Christian Klug mit je 11,5 Punkten aus 12 Partien die Nasen vorne hatten. Die beiden, die im Turnier gegeneinander Remis gespielt hatten, mussten ins Stechen, das Hannes Callam mit 2:0 klar für sich entscheiden konnte. Der neue Blitz-Vereinsmeister 2012 heißt also Hannes Callam. Vizemeister wurde Christian Klug vor Steffen Sax, der 8,5 Punkte erreichte (3. Platz). Mit 7,5 Punkten kam Nico Bischoff mit der besseren Sonneborn-Berger-Wertung auf den 4. Rang vor der punktgleichen Katharina Peetz (5. Platz). Damit konnte sich Katharina im Familienduell direkt vor ihrem Onkel Ludwig Peetz platzieren, der auf 6,5 Punkten kam und mit Platz 6 vorlieb nehmen musste. Hinter Reiner Galjan, der mit 5,5 Punkten den 7. Rang  erreichte, platzierte sich Verena Wolf mit 5 Punkten (8. Platz). Sie ließ nicht nur den punktgleichen Wolfgang Sax (9. Platz) hinter sich, sondern im zweiten Familienduell auch ihren Bruder Christoph Wolf, der mit 4,5 Punkten Zehnter wurde. Nestor Karl Kuchenbrod schlug sich mit 89 Jahren sehr gut und erreichte mit 3 Punkten den 11. Rang. Die Gäste Thomas Schuster und Martin Rekowski belegten Platz 12 und 13. Nach der Preisverleihung wurde dann der gemütliche Teil des Abends mit Skat-Spielen eingeleitet. Alles in allem war es ein schöner Abend im Melanchtonheim.

 

 

                                      

 

 

Weihnachtsblitzturnier der Jugend

Am Freitag, den 14.12.12 fand das Weihnachtsblitzturnier der Jugend in unserem Klubheim statt, an dem 11 Jugendspieler teilnahmen. Der Favorit Nico Bischoff siegte klar mit 7 Punkten aus 7 Partien, dicht gefolgt von Martin Schmitt, der 6 Punkte erzielte und nur das Spiel gegen Nico verlor. Nun folgte eine Gruppe von fünf Spielern mit 4 Punkten. Aufgrund der besten Buchholzwertung wurde  überraschend der 12-jährige Roman Jakowlew Dritter, vor Philipp Leiner, der sich mit dem undankbaren vierten Platz begnügen musste. Eine weitere Überraschung gab es bei Luisa Klein, die sich den fünften Platz vor ihrem älteren Bruder Jonathan wegschnappte, der auf den sechsten Platz kam. Den siebten Platz belegte mit 4 Punkten Martin Vibe. Das Punktekonto von Maximilian Clemens wies zum Turnierende 3 Punkte auf, was für den 8. Rang reichte. Die Plätze 9-11 belegten Henry Nguyen, Valentin Reitnauer und Nesthäkchen Zai Foster mit jeweils 2 Punkten. 
 

 

                                          

             

SKZ aktuell - unsere Vereinszeitung Nr. 42

SKZ aktuell heißt die Vereinszeitung des Schachklubs 1905 Zweibrücken. Die 42. Ausgabe dieses internen Mitteilungsblattes ist im Dezember 2012 erschienen – mit folgenden Inhalten:

 

Ständige Rubriken

• SKZ-Kalender • Turniertermine • Sitzungsprotokolle: Vorstandssitzungen (09.10., 06.11. und 27.11.12

• Schachprobleme und Studien • Schach-Telegramm • Partien • Wir gratulieren • Aufgeschnappt


Ergebnisdienst

• 1. Mannschaft • 2. Mannschaft • 3. Mannschaft • 4. Mannschaft

• Punktesammler • Vereinsturnier • Pokalturnier • Bezirks-Jugendeinzelmeisterschaften 2012

• Bezirks-Einzelmeisterschaft 2012/13 • 16. Offene Internationale Bayerische Meisterschaft

• Fernschach

 

Das aktuelle Titelthema 

• Gute Resultate des SK Zweibrücken bei BJEM

 

Was gibt’s sonst noch?

• Neuwahlen beim SBRP

• Für 85 Euro bekam man viel geboten

 

[12.12.12 PSW]

 

 

 

Fernschach: Peter Schwichow bei Deutscher Meisterschaft

Beim Finale der 43. Deutschen Fernschach-Meisterschaft (Beginn: 12. November) wird auch ein Spieler aus Zweibrücken mit am Start sein: Peter Schwichow hat sich vor einem halben Jahr mit seinem Gruppensieg im Halbfinalturnier für diese Endrunde qualifiziert und kämpft nun gegen zwölf Mitkonkurrenten um den Titel des Deutschen Meisters. Realistische Chancen auf eine vordere Platzierung sieht der 43-Jährige freilich nicht, belegt er doch in der Setzliste den letzten Rang. Gleichwohl hofft er auf den Außenseiterbonus: „Es ist mit Abstand das stärkste Turnier, zu dem ich je angetreten bin. Mein Ziel ist es, so gut wie möglich mitzuhalten und die Favoriten ein wenig zu ärgern.“ 

Internet: www.bdf-fernschachbund.de

 

[01.11.12 PSW]

 

Valentin Reitnauer U10-Sieger in der 5. Runde des Westpfalz-Grand-Prix-Jugendopens in Wolfstein

 

Die fünfte und letzte Runde des 12. Westpfalz-Grand-Prix-Turnier Jugendopen fand am Sa 22.09.2012 

in der neuen Aula der Realschule Plus beim SC Wolfstein statt. Vom SK Zweibrücken traten drei Jugendspieler an, Valentin Reitnauer (U10), Valentin Bommarius (U12) und Martin Vibe (U12).

 

 

Martin Vibe, Valentin Reitnauer und Valentin Bommarius beim Westpfalz-Grand-Prix-Jugendopen in Wolfstein

 

In seinem ersten offiziellen Turnier konnte Valentin Bommarius 3,5 Punkte aus 7 Partien verbuchen und belegte damit den 8. Platz bei der U12, dicht gefolgt von Martin Vibe, der auf 3 Punkte und den 9. Platz kam. Sehr gut lief es für Valentin Reitnauer in der U10, der wie seine beiden Verfolger Erik Meier (SC Ramstein-Miesenbach und Jorden Hofmann (Schach-AG Betzenberg) 4 Punkte erreichte. Mit der deutlich höheren  Buchholzwertung von 24,5 siegte Valentin vor Erik (21,5) und Jorden (21,0), die er damit auf die Plätze 2 und 3 verwies. Stolz durfte er bei der Siegerehrung den U10-Pokal entgegen nehmen.

 

 

 

Valentin Reitnauer (vordere Reihe, vierter von links)mit U10-Pokal nach der Siegerehrung in Wolfstein

 

[25.09.12 LPE]

Valentin Reitnauer beim Landesjugendsportfest

Für das am Sa 08.09.12 in Offenbach an der Queich stattfindende Landesjugendsprotfest wurden aus den Reihen des SK Zweibrücken Valentin Reitnauer, Lukas Basler und Leonie Höh nominiert. Während Lukas und Leonie wegen Terminkollisionen absagen mussten, nahm Valentin an den Vergleichkämpfen zwischen den Schachjugenden aus Rheinhessen, Rheinland und zwei Teams aus der Pfalz teil. Bei heißem Sommerwetter wurde nicht nur Schnellschach, sondern auch Tandem- bzw. Teamschach im Freien gespielt.

 

 

Valentin Reitnauer (vordere Reihe, fünfter von links) und vorne links beim Schachspielen in Offenbach/Queich

 

[25.09.12 LPE]

 

 

Vereinsturnier und Vereinspokalturnier 2012/13

Die beiden Spielpläne sind unter der Rubrik "Spielbetrieb" veröffentlicht!

[20.09.12 LPE]

 

Hauptversammlung in ruhigem Fahrwasser

Ohne Satzungsänderungen und Neuwahlen verlief die ordentliche Mitgliederversammlung des Schachklub Zweibrückens in diesem Jahr wenig spektakulär. Entsprechend schwach war der Andrang. Nur 13 Mitglieder fanden am Freitagabend (14. September) in die Räumlichkeiten im Zweibrücker Melanchthonheim. Neben Ehrungen und einem Totengedenken standen die Berichte der einzelnen Vorstandsmitglieder auf der Tagesordnung. Der erste Vorsitzende, Ralf Henkel, blickte auf das Abschneiden der Mannschaften in der abgelaufenen Spielzeit zurück. Eine Saison ohne große Ängste sei es für die erste Mannschaft gewesen. Am Ende reichte es für einen Platz im gesicherten Mittelfeld der zweiten Pfalzliga West. Jedoch, so Henkel weiter, sei die Mannschaft oft ersatzgeschwächt oder auch unterbesetzt angetreten und habe sich so selbst geschwächt. Zweibrücken II habe dagegen im Pokal auf sich aufmerksam machen können. Das Finale habe man durch ein Unentschieden im Halbfinale aufgrund der schlechtere Berliner Wertung denkbar knapp verpasst. In der Kreisliga erreichte die SKZ-Dritte den Vizetitel hinter Hauenstein. Die junge vierte Mannschaft konnte indes Achtungserfolge erzielen. Weitgehend unverändert starteten die Teams am vorangegangenen Wochenende in die neue Saison. Erfreuliches gibt es weiterhin aus dem Nachwuchsbereich zu vermelden. Der SKZ sei der Verein mit der größten Jugend aller Pfälzer Vereine, informiert Ludwig Peetz. Das breite Spektrum zwischen Anfängern und Fortgeschrittenen sei für die Betreuung zugleich eine große Herausforderung. Dass alle vier Mannschaften in Teilen aus Jugendspielern bestehen, zeige jedoch, dass eine durchweg positive Entwicklung im Jugendschach zu erkennen sei. Nico Bischoff und Jonathan Hartzendorf spielen in der ersten Mannschaft bereits ihre zweite Saison. Gerade bei Turnieren konnten einzelne Spieler respektable Ergebnisse erzielen. Als größte Überraschung des Jahres und „ein Lichtblick im Damenschach“ lobte Jugendleiter Peetz die Entwicklung von Leonie Höh. Als Pfalzmeisterin verpasste sie beim Landesentscheid nur knapp die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften. Wie viele andere Talente fand auch sie über eine Schach-Arbeitsgemeinschaft an der Grundschule in Wiesbach den Weg zum SKZ. Das weite Einzugsgebiet sei demnach ein entscheidender Faktor für das rasante Wachstum der Mitgliederzahlen des Vereins insgesamt. Neben Höheinöd gibt es unmittelbar auf der Sickinger Höhe keine Vereine. Erneut wurde vor der Versammlung deutlich, dass die demographische Entwicklung in der Schach-Region bedenklich ist. Als nächste Standortbestimmung für den Schachnachwuchs wurde auf die Bezirks-Jugendmeisterschaften verwiesen, die voraussichtlich im Oktober in Pirmasens-Ruhbank stattfinden. Genaue Termine stehen noch nicht fest. 

[20.09.12 DSE]

 

Trauerfeier für Schachfreund Johannes Peetz

Unter großer Beteiligung von Verwandten, Freunden und Bekannten - auch von vielen Mitgliedern des Schachklubs Zweibrücken - fand die Trauerfeier für Schachfreund Johannes Peetz mit anschließender Urnenbeisetzung am Montag, dem 3. September 2012 in der Friedhofshalle auf dem Hauptfriedhof in Zweibrücken statt.

[20.09.12 LPE]

 

Der Schachklub Zweibrücken trauert um Johannes Peetz

 

Am Freitag, dem 17. August 2012, verstarb für uns alle unfassbar

 

 

 

 

Prof. Dr. jur. Johannes Peetz

 

15.7.1955 - 17.8.2012


Für Familie, Verwandte, Freunde und Bekannte wurde er völlig überraschend mitten aus seinem erfüllten Leben, aus seiner Arbeit als Rechtsanwalt in Zweibrücken und als Professor an der DIPLOMA Hochschule in Bad Sooden-Allendorf, aus seinen Schachaktvitäten und seinen Zukunftsplänen gerissen. Des Abends schlief er ein und ist Morgens nicht wieder aufgewacht - ein sanfter, aber viel zu früher Tod.

 

Johannes Peetz war seit 1. Januar 1991 Mitglied des Schachklubs Zweibrücken und wurde im letzten Jahr für 20-jährige Vereinszugehörigkeit mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet. Er war eine Stütze unseres Vereins und der Mannschaften, in denen er eingesetzt war. Durch seine unbekümmert auf Angriff ausgerichtete Spielweise konnte er selbst deutlich stärkeren Gegnern eine harte Nuss zu knacken geben.

 

Auch auf Verbandsebene war er aktiv, von 1994 bis 2000 als Vorsitzender des Schiedsgerichts des Pfälzischen Schachbundes und von 1995 bis 2001 als Vizepräsident des Schachbundes Rheinland-Pfalz.

 

Johannes Peetz war ein freundlicher, humorvoller und warmherziger Mensch. In allen seinen Aktivitäten handelte er verantwortungsvoll, engagiert, verlässlich und fair. Wir werden ihn immer in guter Erinnerung behalten und ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Der Vorstand

 

[23.08.12 LPE]

 

 

SKZ aktuell - unsere Vereinszeitung Nr. 41

SKZ aktuell heißt die Vereinszeitung des Schachklubs 1905 Zweibrücken. Die 41. Ausgabe dieses internen Mitteilungsblattes ist im Oktober 2012 erschienen – mit folgenden Inhalten:

 

Ständige Rubriken

• SKZ-Kalender • Turniertermine • Sitzungsprotokolle: Hauptversammlung (14. September 2012)

• Schachprobleme und Studien • Schach-Telegramm • Wir gratulieren • Aufgeschnappt


Ergebnisdienst

• 1. Mannschaft • 2. Mannschaft • 3. Mannschaft • 4. Mannschaft

• Punktesammler • Vereinsturnier • Pokalturnier • Fernschach

 

Das aktuelle Titelthema 

In allen Mannschaften des SKZ sind derzeit Jugendspieler vertreten

 

Was gibt’s sonst noch?

Valentin Reitnauer gewinnt in U10

Viel Spaß beim Landesjugendsportfest

Schachsommer mit Kuriositäten

Ehre, wem Ehre gebührt

 

[08.10.12 PSW]

 

SKZ aktuell - unsere Vereinszeitung Nr. 40

SKZ aktuell heißt die Vereinszeitung des Schachklubs 1905 Zweibrücken. Die 40. Ausgabe dieses internen Mitteilungsblattes ist im August 2012 erschienen – mit folgenden Inhalten:

 

Ständige Rubriken

• SKZ-Kalender • Turniertermine • Schachprobleme und Studien • Sitzungsprotokolle: Vorstandssitzung

(3. Mai 2012) • Schach-Telegramm • Wir gratulieren • Aufgeschnappt


Ergebnisdienst

• 1. Mannschaft • 2. Mannschaft • 3. Mannschaft • 4. Mannschaft

• Vereinsturnier

1. Internationaler Senioren-Cup 2012

• Fernschach

 

Das aktuelle Titelthema 

Fernschach: Schon vielen Favoriten ein Bein gestellt

 

Was gibt’s sonst noch?

• Neuerscheinungen

• Turnier hat viel Freude gemacht

• Rückblick: Das Jahr 2002

• Deutsche Wertungszahlen

• Perlen der Schachkunst

[14.08.12 PSW]

 

12. Westpfalz-Grand-Prix-Turnier Jugendopen

An der dritten Runde in Niedermohr am 23.06.12 nahmen Maximilian Clemens, Lorenz Hofmann, Matin Vibe, Valentin Reitnauer und Tuang Phong Do teil. Valentin und Phong belegten jeweils den zweiten Platz bei der U10 und der U8. Herzlichen Glückwunsch.

 

 

[26.06.12 LPE]

 

Fernschach: Peter Schwichow erreicht Endrunde

Peter Schwichow aus Zweibrücken hat bei der 43. Deutschen Fernschachmeisterschaft den ersten Platz in seiner Halbfinalgruppe belegt und sich somit für die Endrunde der nationalen Titelkämpfe qualifiziert. Der 42-Jährige holte gegen starke Konkurrenz sieben von zehn möglichen Punkten und blieb dabei ohne Niederlage. Das Finalturnier beginnt voraussichtlich Anfang 2013.  

[20.05.12 PSW]

SKZ aktuell - unsere Vereinszeitung Nr. 39

SKZ aktuell heißt die Vereinszeitung des Schachklubs 1905 Zweibrücken. Die 39. Ausgabe dieses internen Mitteilungsblattes ist im April 2012 erschienen – mit folgenden Inhalten:

 

Ständige Rubriken

• SKZ-Kalender • Turniertermine • Schachprobleme und Studien • Schach-Telegramm • Wir gratulieren

• Aufgeschnappt


Ergebnisdienst

• 1. Mannschaft • 2. Mannschaft • 3. Mannschaft • 4. Mannschaft

• Punktesammler

• Vereinsturnier

• Dähne-Pokal 2011/12

• 81. Pfälzischer Schachkongress

• Pfälzische U12-Mannschaftsmeisterschaft

• Rheinland-Pfalz-Jugendmeisterschaften 2012

• Fernschach

 

Das aktuelle Titelthema 

• Wer die Tabellen von unten nach oben las, ...

 

Was gibt’s sonst noch?

• Aus „ue“ ist nun „ü“ geworden

• Auf hohem Niveau

• Jugend sammelt eifrig DWZ-Punkte

• Wenn man vergisst zu gewinnen ...

• Spielpraxis für U12-Nachwuchs

• Wie gut ist der „Fischer-Modus“?

• SKZ-Trio spielt für Deutschland

• Schöne Erfolge im Schulschach

[22.04.12 PSW]

 

Jonathan Hartzendorf Achter bei den U18-Rheinland-Pfalz-Meisterschaften

Als einziger Teilnehmer des SK Zweibrücken nahm Jonathan Hartzendorf an den U14-U18 Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der Schachjugend teil, die in der Woche nach Ostern in der Jugendherberge Kaub am Rhein stattfanden. Als jüngerer Jahrgang in der U18 war Jonathan mit einer DWZ von 1720 Siebter der Setzliste bei zehn Teilnehmern. Somit musste er zu Turnierbeginn gegen Michael Beck, den Zweiten der Setzliste, antreten. Mit einem Remis in der ersten Runde hatte Jonathan einen sehr guten Einstieg ins Turnier. In der zweiten Runde gab es einen Dämpfer, da Jonathan gegen Alexander Klarner eine Niederlage hinnehmen musste. Anschließend erzielte er zwei Remis gegen Michael Minkovitch und gegen Eric Anders, wobei er gegen Eric deutlich besser stand, aber zu gewinnen vergaß. In der fünften Runde errang er endlich einen Sieg gegen Tobias Naumann und kam damit auf 50% Punktausbeute, die er mit einem Remis gegen Lukas Rademacher in der nächsten Runde bestätigte. Durch eine verdiente Niederlage (Kommentar: "Ich habe schlecht gespielt") in der Schlussrunde gegen den späteren Turniersieger Manfred Faldum blieb esbei 3 Punkten und dem 8. Platz, einen Platz unter seinem Setzlistenplatz. Damit war Jonathan verständlicherweise nicht ganz zufrieden. Es hätte durchaus aber auch noch schlimmer kommen können: Der Turnierfavorit und Setzlisten-Erste Pascal Grzecka (DWZ 1948) musste sich mit dem 7. Platz, der Setzlisten-Zweite Michael Beck (DWZ 1902) gar mit dem 9. Platz begnügen.      

[21.04.12 LPE]

 

81. Pfälzischer Schachkongress in Pirmasens 30.03. - 07.04.2012

Zum 81. Pfälzischen Schachkongress lud der SC Pirmasens 1912 vom 30. März bis 7. April 2012 anlässlich seines 100. Gründungsjubiläums in die Mehrzweckhalle nach Pirmasens-Gersbach ein. Unter den etwa 200 Spielerinnen und Spieler, die der Einladung Folge geleistet haben, waren auch neun Denksportler des SK Zweibrücken.

 

Im Meisteranwärterturnier II trat Bezirksmeister Ralf Henkel an, der mit 2,5 Punkten aus 9 Partien den 8. Platz erreichte. Im Hauptturnier I schlug sich SKZ-Jugendspieler Nico Bischoff recht gut. Er belegte mit 4 Punkten aus 7 Partien den 7. Rang. Friedrich Lessmann erreichte mit einem Punkt im Hauptturnier II Platz 19. Dariusz Golunski kam im Hauptturnier III auf 2,5 Punkte und Platz 17. Er konnte allerdings berufsbedingt nur 6 Partien spielen. Im Hauptturnier IV belegte Reiner Galjan mit 3,5 Punkten den 10. Platz. Auch im Hauptturnier V war ein SKZ-Spieler am Brett: Ludwig Peetz kam mit 4,5 Punkten auf den 6. Rang. Im Seniorenturnier trat Heinrich Horn an und belegte dort mit 4 Punkten den 7. Rang.

 

Friedrich Lessmann und Johannes Peetz vertraten den SK Zweibrücken beim Schnellschachturnier. Johannes erreichte in der C-Gruppe mit 3,5 Punkten Platz 15, während Friedrich mit 2 Punkten 26. wurde. In der B-Gruppe spielte Dariusz Golunski mit, der mit 2,5 Punkten den 24. Platz einnahm.

Wer hat die Namen der Zweibrücker Spieler mitgezählt? Richtig, bis jetzt sind es acht. Wo ist der neunte Spieler versteckt? Er ist im Jugendturnier zu finden. Dort startete im gemeinsamen U8-U10-Turnier Valentin Reitnauer, der sich 6 Punkte aus 10 Partien erkämpfte und damit den 6. Platz belegte. Sein gleichalter Cousin Marc Schallner, der für die SF 59 Kornwestheim antrat, belegte mit 7 Punkten den 2. Platz. Das war sozusagen erweitertes Familienschach in den Osterferien.

[10.04.12 LPE]

 


Pfälzische Vereins-Mannschaftsmeisterschaften im Dynamikum

Zu den Pfälzischen Vereins-Mannschaftsmeisterschaften der Jugend trafen sich sechs  4er-U12-Teams und  fünf 4er-U16-Teams am 24.März 2012 im Dynamikum. Ausrichter waren die Schachfreunde Primasens-Ruhbank und der SK Zweibrücken.  Als einziges gemeldetes 6er-U20 Team durfte die TSG Mutterstadt zuhause bleiben und sich über den kampflosen Meistertitel freuen. Bei der 4er-U16 siegte der SC Bann mit 6 Punkten vor dem SK Eisenberg mit 5 Punkten und 11 Brettpunkten vor den punktgleichen Schachfreunden PS-Ruhbank I, die nur auf 8,5 Brettpunkten kamen. Bei der 4er-U12 setzte sich der SV Worms unangefochten mit  10 Punkten an die Spitze vor dem SC Lambsheim mit 7 Punkten und dem SC Bann mit 6 Punkten.  Auf Rang 4 landete der SK Eisenberg mit 4 Punkten vor den beiden Teams des  SK Zweibrücken. Team 1 erzielte in der Besetzung Leonie Höh, Valentin Reitnauer, Luisa Klein und Zai Foster durch einen Sieg und ein Remis 3 Punkte bei 6,5 Brettpunkten. Team 2 mit Roman Jakowlew, Tuan Phong Do, Martin Vibe und Alice Nguyen konnte leider nicht punkten, erreichte aber immerhin 3,5  Brettpunkte.

[10.04.12 LPE]

 

 

Die beiden Zweibrücker 4er-U12-Teams bei den Pfälzischen Vereins-Mannschaftsmeisterschaften    

 

 

Zweibrücker Schachjugend erfolgreich bei den U10-U12-Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Gau-Algesheim

 

Die Zweibrücker Schachjugend schlug sich bei den U10-U12-Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Gau-Algesheim, die am Wochenende 10.-11. März 2012 auf Schloss Ardeck stattfanden,  sehr gut. Die auf Antrag des Jugendleiters Ludwig Peetz nominierten Lukas Basler und Valentin Reitnauer belegten mit je 4 Punkten aus 7 Partien Rang 12 und 13 unter 35 Teilnehmern. In der DWZ-Auswertung konnten sich die Beiden auf 832 bzw. 785 Punkte steigern. Durch diese guten Leistungen zeigten sie, dass ihre Freiplätze gerechtfertigt waren. Die amtierende Pfalzmeisterin Leonie Höh wurde mit 3 Punkten 27. im Gesamt-Klassement. Bei den Mädchen erreichte sie Platz 5.  Im letzten Spiel hatte sie großes Pech. Im direkten Duell gegen die spätere Rheinland-Pfalzmeisterin Juliana Hasenburg erzielte sie eine klare Gewinnstellung. In der entscheidenden Phase spielte sie jedoch etwas zu schnell und verlor durch eine ungenaue Abwicklung diese entscheidende Partie. Mit einem durchaus verdienten Sieg wäre Leonie anstelle Juliana Rheinland-Pfalz-Meisterin geworden und hätte sich für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Trotz des Pechs gibt es einen Grund zur Freude: Für ihre ansprechende Leistung erhält Leonie nun ihre erste DZW von beachtlichen 793 Punkten.   

 

Leonie, Valentin und Lukas nahmen vom 24. bis 26. Februar in Bad Dürkheim an einem Vorbereitungs-lehrgang für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften teil.  An diesem Wochenende lernten sie gemeinsam mit anderen Pfälzer Jugendspielern und verbesserten so ihr Schachverständnis.  Als Betreuer und Trainer fungierten Christian Plitzko und Ludwig Peetz.  

 

Für die U10-U12-Meisterschaften mietete Familie Höh eine Ferienwohnung in Gau-Algesheim. So konnte auch Leonies jüngerer Bruder Lukas Turnierluft schnuppern und mit den Großen in den Pausen auf dem Schloss-Areal und der  benachbarten Grundschule Fußball spielen.  Bei dem schönen Wetter machte das Jung und Alt viel Spaß. Die Schachjugend Pfalz bot wie jedes Jahr eine gemeinsame Anreise und Unterkunft für die Jugendspieler an. Während die Vorderpfälzer mit den Betreuern Christian Plitzko und Wolfgang Appel  zur Jugendherberge in Rüdesheim anreisten, nahm Ludwig Peetz  als weiterer Betreuer die interessierten Westpfälzer Jugendspieler, darunter  auch die SKZ-Jugendspieler Valentin und Lukas, mit.  Interessant war die viermalige Überfahrt mit der Fähre zwischen Rüdesheim und Bingen über den Rhein. Ein ganz besonderes Erlebnis war eine nächtliche Weinbergwanderung um die Jugendherberge, die eine  schöne Aussicht auf das beleuchtete Rüdesheim, den Rhein und das gegenüberliegende Bingen bot.  

[10.04.12 LPE]

 

Carl-Orff-Grundschule Wiesbach:

 

Pfälzischer Schulschach-Vizemeister - 12. Platz auf Rheinland-Pfalz-Ebene

 

Schon seit sechs Jahren besteht eine Kooperation zwischen der Schulschach-AG der Carl-Orff-Grundschule Wiesbach und dem SK Zweibrücken. Der in einem Tal der schwach besiedelten landwirtschaftlich geprägten Sickinger Höhe liegende Ort Wiesbach hat eine kleine Grundschule, in der auch Kinder umliegender Gemeinden wie Krähenbeg, Winterbach, Niederhausen, Großbundenbach, Kleinbundenbach und Käshofen eingeschult werden. Dennoch kommt die Carl-Orff-Grundschule in diesem Jahr nur auf 56 Kinder.

 

Das Besondere an dieser Grundschule ist der hohe Anteil an selbstgesteuertem Unterricht, in dem die Kinder in ihrer eigenen Geschwindigkeit den Schulstoff bearbeiten und nicht wie in vielen anderen Schulen zwangsweise im gleichen Trott wie alle anderen Kinder. Dies lässt viele Freiräume zur individuellen Förderung schwächerer und stärkerer Schülerinnen und Schüler zu. So bereiten die Kinder Referate zu selbst gewählten Themen vor, suchen sich eigenverantwortlich Quellen und erstellen ein Poster. Am Tag der offenen Tür werden solche Referate vor großem Publikum gehalten. Die Ergebnisse sind erstaunlich gut für das Alter. Auch sind die Klassen offen, die begabten Mathematiker können beispielsweise den Unterricht der höheren Klasse besuchen. Ältere Schüler helfen Jüngeren, so dass auch die soziale Ader der Kinder angesprochen wird – in Zeiten vieler Einzelkinder ein wichtiger Faktor.

 

Interessant ist, dass die Kinder weitgehend die Schulschach-AG selbst organisieren. Und erstaunlich ist, dass so viele Kinder an der Wiesbacher Grundschule Schach spielen. In diesem Jahr nahmen drei Teams mit insgesamt 13 Schülerinnen und Schülern am Pfälzischen Schulschachwettbewerb teil, der am 31. Januar 2012 in der schönen Atmosphäre der Festhalle in Wörth stattfand. Im Team 1 spielten mit Valentin Reitnauer, Leonie Höh und Zai Foster gleich drei Vereinsmitglieder des SK Zweibrücken mit. Vierter im Bund war Janis Rothhaar, der ebenfalls schon seinen ersten Schnuppernachmittag bei uns im Jugendtraining verbrachte. Auch im Team 2 nahmen mit Jannik Hofer und Maximilian Bartels zwei SKZ-Jugendspieler teil. Der jüngere Bruder von Leonie, Lukas Höh konnte im Team 2 seine ersten Schach-Turniererfahrungen sammeln, die zu berechtigten Hoffnungen für eine Schachkarriere im SK Zweibrücken Anlass geben.

 

Rang Mannschaft                                                             Man.Pkt.              Brt.Pkt          Buchh.

1. GS Betzenberg Kaiserslautern          14 - 0       23.5      59.0

2. Carl-Orff-GS Wiesbach                 11 - 3       20.5      58.0

3. Astrid-Lindgren-GS Ludwigshafen        9 - 5       17.5      63.0

4. GS Ellerstadt/Friedelsheim             9 - 5       16.0      58.0

5. Astrid-Lindgren-GS Ludwigshafen        9 - 5       16.0      47.0

6. GS Kottenschule Kaiserslautern         8 - 6       16.0      49.0

7. Wendelinus-Schule Ramstein-Miesenbach  8 - 6       15.5      50.0

8. GS Schillerschule LU-Mundenheim        8 - 6       14.5      56.0

9. Hermann-Nohl-Schule Kirchheimbolanden  8 - 6       12.0      57.0

10. GS Betzenberg Kaiserslautern          6 - 8       14.5      47.0

11. Carl-Orff-Grundschule Wiesbach 2      6 - 8       11.0      54.0

12. Wendelinus-Schule Ramstein-Miesenb.2  6 - 8       11.0      39.0

13. GS Schillerschule LU-Mundenheim 2     5 - 9       12.0      38.0

14. Pfalzinstitut für Hören und Sehen     5 - 5       10.5      28.0

15. Astrid-Lindgren-GS Ludwigshafen 2     4 - 10      12.0      38.0

16. Montessori Grundschule Hassloch       4 - 10      10.5      45.0

17. Carl-Orff-Grundschule Wiesbach 3      4 - 10      10.0      36.0

18. Wendelinus-Schule Ramstein-Miesenb.3  2 - 12       9.0      45.0


Das Team 1 der Carl-Orff-Grundschule wurde mit fünf Siegen, einem Unentschieden und nur einer Niederlage mit 11 - 3 Mannschaftspunkten und 20,5 Brettpunkten hochverdient Pfälzischer Vizemeister. Dies ist das bisher beste Ergebnis bei den Pfälzischen Schulschachmeisterschaften nach dem 3. Platz 2009 und dem 4.Platz 2011. Am Rande erwähnt: Im Jahr 2010 musste die Teilnahme an den Pfälzischen Schulschach-Meisterschaften wegen einer winterlichen Unwetterwarnung leider abgesagt werden. Die Teams 2 und 3 belegten mit 6-8 bzw. 4-10 Mannschaftspunkten den 11. bzw. 17. Platz.

 

Als Pfälzischer Vizemeister qualifizierte sich die Carl-Orff-Grundschule für den Landes-Schulschachentscheid, der am 3. März 2012 in der Paternus-Schule in Worms-Pfeddersheim stattfand. Dies bedeutet immerhin schon die dritte Teilnahme der kleinen Wiesbacher Grundschule auf Rheinland-Pfalz-Ebene. Die SKZ-Jugendspieler Valentin Reitnauer, Leonie Höh, Zai Foster, Jannik Höh und Maximilian Bartels fuhren mit Betreuer Volker Höh und Jugendleiter Ludwig Peetz in dessen Siebensitzer-PWW nach Worms. Janis Rothhaar reiste mit seiner Mutter zu diesem Ereignis aus dem Allgäu an, wo sie einen Kuraufenthalt verbrachten. In den ersten beiden Spielen gegen Heidesheim und Ludwigshafen gab es jeweils eine 3:1-Niederlage, bevor gegen die Grundschule Olewig II ein 3:1-Sieg herausgespielt wurde. In Runde 4 und 5 kam es wiederum zu 3:1-Niederlagen gegen Ingelheim und Lahnstein II. Ganz knapp war die 1,5: 2,5-Niederlage gegen Gödenroth, bevor in der letzten Runde ein 2:2-Unentschieden gegen Nittel heraussprang. In den letzten beiden Spielen wäre mit etwas Glück noch mehr drin gewesen. Aber auch so konnte das Wiesbacher Team mit dem 12. Platz unter 18 Mannschaften zufrieden sein.

 

 

Rang Mannschaft                  Man.Pkt Brt.Pkt Buchh.

 

1. GS Bingen-Kempten              13       21.0   55.0

2. GS Lahnstein 1                 11       18.5   57.0

3. GS Oppenheim                    9       17.5   56.0

4. GS Traben-Trarbach              8       18.0   57.0

5. GS Ellerstadt                   8       15.5   53.0

6. GS Ingelheim                    8       13.5   52.0

7. GS Heidesheim                   8       13.0   60.0

8. GS Olewig 1                     7       16.0   50.0

9. GS Ludwigshafen                 7       11.5   44.0

10. GS Kaiserslautern              6       13.5   51.0

11. GS Lahnstein 2                 6       12.5   39.0

12. GS Wiesbach                    5       12.5   41.0

13. GS Gödenroth                   5       11.5   42.0

14. GS Olewig 2                    5       10.5   39.0

15. GS Rodt                        4       12.0   46.0

16. GS Nittel                      2        7.0   42.0

 

Bei den Einzelergebnissen ragt Leonie Höh an Brett 2 heraus, die 5 Punkte aus 6 Partien sammelte. Herzlichen Glückwunsch zu diesem guten Ergebnis!

 

GS Wiesbach

 

 

Brett Teilnehmer         S R V Punkte Buchh. So.Berger

 

1. Reitnauer, Valentin   3 0 3  3.0   18.0   6.50

2. Höh, Leonie           5 0 1  5.0   12.5   9.50

3. Foster, Zai           1 0 4  1.0   19.0   3.00

4. Rothhaar, Janis       2 1 2  2.5   10.0   4.50

5. Hofer, Jannik         1 0 2  1.0   14.5   4.00

6. Bartels, Max          0 0 3  0.0   10.0   0.00

 

Insgesamt war die Teilnahme an den Schulschachmeisterschaften auch in diesem Jahr wieder sehr erfolgreich. Die langjährige Kooperation zwischen der Carl-Orff-Grundschule Wiesbach und dem SK Zweibrücken ist für Schule und Verein gewinnbringend. Vor allem dank dieser Kooperation ist der SK Zweibrücken der Pfälzische Schachverein mit der größten Jugendabteilung.

[10.04.12 LPE]

 

U8-Rheinland-Pfalz-Meisterschaften im Dynamikum:

 

SKZ-Spieler Tuan Phong Do und Zai Foster belegen 7. und 8. Platz

Genau 30 der jüngsten Denksportler aus ganz Rheinland-Pfalz trafen sich am 12. Februar 2012 im Pirmasenser Mitmach-Museum, dem Science Center  Dynamikum (www.dynamikum.de), um die offenen Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der U8 auszutragen. Das Dynamikum wird von vielen Eltern und Betreuern als der schönste Turnierort in ganz Rheinland-Pfalz für junge Schachspieler angesehen, da  sich Kinder und Jugendliche in den Pausen an den vielen interessanten  Exponaten im Dynamikum nach Herzenslust austoben und können und dabei sogar noch spielerisch ihren Erfahrungshorizont erweitern. Als Ausrichter fungierten das bewährte Team der Schachfreunde Primasens-Ruhbank und des SK Zweibrücken.

Mit 5,5 Punkten aus 6 Partien siegte Fynn Schneider aus Heimbach-Weis vor Paul Hinrichs  aus Bingen mit 5 Punkten und Nico Dittenberger aus  Landkrone mit 4,5 Punkten. Bestes Mädchen war Katrin Hartmann aus Wittlich, die mit 4 Punkten den 10.Platz belegte und sich über den U8w-Pokal freuen durfte. Dazu kam noch das Losglück, das ihr den großen Sachpreis aus dem Dynamikum-Shop zusprach, der unter allen Teilnehmern ausgelost wurde. 

 

SJRP  offene EM U8 2012

Rang    Teilnehmer    Verein/Ort               Punkte    Buchh. Bu.Su.

1. Schneider,Fynn     SC Heimbach-Weis/Neuwied  5.5     22.5     121.0

2. Hinrichs,Paul      SK Bingen                 5.0     23.0     124.0

3. Dittenberger,Nico  SC Landskrone             4.5     19.5     121.0

4. Scherer,Josua      SC 1975 Bann              4.0     25.5     121.0

5. Marschall,Tillmann PST-Trier                 4.0     22.0     123.0

6. Schmitt, Simon     Schachzentrum Trier       4.0     22.0     110.0

7. Do,Tuan Phong      SK Zweibrücken            4.0     20.0     117.0

8. Foster, Zai        SK Zweibrücken            4.0     19.0     115.0

9. Bohr,Kilian        SG Trier                  4.0     17.5     122.0

10. Hartmann,Katrin   SC Wittlich 1947          4.0     16.0     113.0

11. Kessler,Maxim     SK Altrip                 3.5     19.0     115.0

12. Kirschweng, Lucca SG Trier                  3.0     21.5     107.5

13. Schupfer, Michael SC Heimbach-Weis/Neuwied  3.0     19.5     108.0

14. Kram, Raphael     SG Trier                  3.0     19.0     114.5

15. Voss, Lennart     Schachzentrum Trier       3.0     18.5     105.0

16. Hehn,Luca         SC 1975 Bann              3.0     17.0     104.5

17. Tömmes, Marcus    Schachzentrum Trier       3.0     16.0     108.5

18. Klein, Moritz     SC Heimbach-Weis/Neuwied  3.0     15.5     105.0

19. Bakalarz, Adrian  Schachzentrum Trier       3.0     13.0     101.5

20. Klemm, Christian  SV Kell                   2.5     18.0     96.5

21. Subaragvan, Vibusan SG Trier                2.5     12.5     96.0

22. Tömmes, Marcel     Schachzentrum Trier      2.0     18.0     95.0

23. Koch,Jean-Philippe SK Gau-Algesheim         2.0     17.5     110.5

24. Waldeier, Nele     Schachzentrum Trier      2.0     16.5     105.0

25. Fleygnac,Quentin   SC 1975 Bann             2.0     16.0     106.0

26. Neuhierl,Babette   SK Altrip                1.5     16.0     95.0

27. Kram, Rebecca      SG Trier                 1.5     14.0     96.5

28. Seibert, Torben    Schach-AG Barbara GS TR  1.5     13.5     93.0

29. Müller, Kai        SC 1975 Bann             1.0     18.0     95.0

30. Nguyen, James      SK Zweibrücken           1.0     14.0     95.0

 

Die Zweibrücker Teilnehmer, der gerade acht Jahre alt gewordene  Tuan Phong Do und der sechsjährige Zai Foster kamen auf jeweils 4 Siege und belegen  punktgleich mit dem Viertplatzierten die Ränge 7 und 8. Der sechsjährige James Nguyen konnte sich in seinem ersten Turnier durch zwei Remis-Partien einen Punkt sichern und belegte den 30. Platz. An den vorderen Brettern wurde von den Kleinsten bereits Schach auf hohem Niveau gespielt. Die Zukunft der Schachspieler in Rheinland-Pfalz kann als gesichert gelten, insbesondere da das U8-Ausnahme-Talent Vincent Keymer aus Wörrstadt, der inoffizielle Deutsche U8-Meister des Jahres 2011, auf seine Teilnahme verzichtete.        

[10.04.12 LPE]

 

Top