Schachklub 1905 Zweibrücken e.V.

Problemlösungsturnier beim 82. Pfälzischen Schachkongress
Zweibrücken 2013

1.    Eva Biebinger / Steffen Schlucher (Wormser SV)
2.    Markus Müller (TSV Hütschenhausen)
3.    Peter Wallrodt / Dieter Herzel (SK Frankenthal)

Weitere Teilnehmer (ohne Reihenfolge):

Hans Günter Jung (SK Schönenberg) / Manfred Lauer (Königsland Wolfstein)
Linda Kovac (Schifferstadt) / Simon Frohnhäuser (Limburgerhof)
Ernst Porcher / Dirk Müller (Sfr. Birkenfeld)
Hans-Jürgen Stopp (Schwarzenbach) / Ralf Henkel (Zweibrücken) / Wolfgang Sauer (FC Fischbach)
Barbara Rothmann (Zweibrücken)
Ralph Ritter (SC Lambsheim) / Karlheinz Esswein (SK Ludwigshafen 1912)
Peter Flörchinger (SC Schwegenheim)
Matthias Lang, Johannes Vogel (SK Landau) Denis Clauer (SC Pirmasens)
 

 

Bericht von Franz Pachl:

 

 

Am 23.3.2013 führte ich als Pfälzischer Problemwart das traditionelle Problemlösungsturnier durch, bei dem wie üblich ein Zwei-, ein Drei- und ein Vierzüger in 30 Minuten zu lösen waren. Erfreulicherweise gingen 20 Schachspieler an den Start, die sich verschiedentlich zu Lösegemeinschaften zusammengeschlossen hatten, um die drei Nüsse zu knacken, wovon sich der Vierzüger als ziemlich knifflig erwies. Es siegten Eva Biebinger und ihr Lösepartner Steffen Schluchter vom SV Worms 1878, die nach 19 Minuten alle 3 Aufgaben richtig gelöst hatten und somit 9 Punkte erzielten. Den zweiten Platz belegte Markus Müller vom TSV Hütschenhausen, der nach 25 Minuten die volle Punktzahl erreichte, dritter wurde das Löseteam Peter Wallrodt und Dieter Herzel vom SK Frankenthal, die eine Minute länger für die richtigen Lösungen brauchten. Platz 4 ging an Karl-Heinz Esswein und Ralf Ritter vom SK Ludwigshafen 1912 mit 8 Punkten, Platz 5 teilten sich Peter Flörchinger vom SC Schwegenheim und die Lösegemeinschaft Wolfgang Sauer (Fischbach), Hans-Jürgen Stopp (Schwarzenbach) und Ralf Henkel (Zweibrücken) mit 6 Punkten.

Franz Pachl, Ludwigshafen

 

 

Hier die drei Aufgaben im Diagramm:

 

 

 

 

Top